Bitcoin im Bundestag – Eine wegweisende Initiative zur politischen Auseinandersetzung mit Bitcoin

Bitcoin im Bundestag

Es ist tatsächlich geschehen: Roman Reher vom Blocktrainer, dem renommierten deutschsprachigen Bitcoin-YouTube-Kanal, und Kristian Kläger, CEO und Gründer der terahash.energy GmbH, hielten zur Auftaktveranstaltung ‚Bitcoin im Bundestag‘ eine Rede im Deutschen Bundestag zum Thema Bitcoin.

Die Initiative ‚Bitcoin im Bundestag‘ wurde von der fraktionslosen Abgeordneten Joana Cotar und ihrem wissenschaftlichen Mitarbeiter Stephan Schmidt ins Leben gerufen.

Da deutsche Politiker Bitcoin immer noch hauptsächlich als klimaschädliches Spekulationsobjekt betrachten und mit kriminellen Aktivitäten wie Drogenhandel und Geldwäsche in Verbindung bringen, war es das Ziel, ein besseres Verständnis für die Möglichkeiten von Bitcoin zu schaffen. Ohne sich in technische Details zu verstricken, sollte das einzigartige Potenzial von Bitcoin aufgezeigt werden, wie es einen nachhaltigen und positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben kann. Dies ist nach der Meinung der meisten auch sehr gut gelungen.

Im Anschluss gab es noch eine Fragerunde, der sich Roman mit der gewohnten Gelassenheit und Kompetenz gestellt hat.

Privatsphäre war von zentraler Bedeutung für einen erfolgreichen Auftakt

In Anbetracht der Tatsache, dass Bitcoin in der deutschen Politik nach wie vor ein komplexes Thema ist, war es von entscheidender Bedeutung, die Privatsphäre der teilnehmenden Abgeordneten und ihrer Mitarbeiter zu wahren, um sie vor möglichen Nachfragen ihrer Parteiführung zu schützen.

Die Veranstaltung war gut besucht, auch von Besuchern von außerhalb. Da die Abgeordneten und ihre Mitarbeiter es vorzogen, in den hinteren Reihen zu sitzen, wurden die Besucher eingeladen, die vorderen Plätze einzunehmen.

Die Veranstaltung war ein großer Erfolg, und es gibt Pläne für weitere Bitcoin-Veranstaltungen im Bundestag. Kameras waren während der Hauptveranstaltung nicht erlaubt, aber später gelang es mir, einige exklusive Momente mit der Kamera einzufangen, die ausgewählte Meinungen von Organisatoren, Rednern, Besuchern und Abgeordneten zeigen.